Pilze im Wald

Zurück zum Schierensee

Genau ein Jahr ist es her seit dem letzten Besuch am Schierensee. Genaugenommen war es sogar zufällig exakt das gleiche Wochenende. Den Bericht über die Wanderung im Naturpark Westensee bei Kiel findest Du HIER. Seinerzeit war das Wetter eher durchwachsen. Umso mehr sorgte strahlender Sonnenschein und Temperaturen um 17 Grad für gute Laune.

Dieses mal war es eine eher kurze Wanderung, beginnend nördlich der Gemeinde Schierensee, wo an der Straße genug Platz zum Parken war. Von der Straße „Am Heidberg“ führt ein Feldweg nach links in Richtung Wald. Bereits nach wenigen Metern steht man inmitten hoher Buchen, Eichen und Tannen und kann die kühle Waldluft genießen.

Gemeinde Schierensee im Gegenlicht mit Bäumen
Gemeinde Schierensee

Ungefähr 200 Meter weiter, nach einigen Stapeln frisch geschnittenen Holzes, führt ein kleiner Pfad auf der linken Seite bergab in den Wald. Ich bin nach wie vor erstaunt, wie hügelig die Gegend hier ist. Der Wald ist scheinbar weitgehend naturbelassen und überall finden sich alte, morsche Baumstümpfe und umgekippte Bäume… ein Paradies für Insekten und andere Lebewesen.

Holzstapel im Wald am Schierensee

Ein verwunschener Weg

Der Pfad führt direkt hinunter zum Ufer des großen Schierensees, wo einige Bäume recht malerisch übers Wasser hängen. Die Sonne setzte der schönen Stimmung an diesem späten Sonntag Nachmittag noch die Krone auf. Nach einiger Zeit am Wasser wird der Pfad zu einem Weg und führt wieder in den Wald hinein. Vorbei an einer Weide mit leicht misstrauischen Schafen gelangt man schließlich zurück auf den Hauptweg. Diesen beschließen wir wieder Richtung Ausgangspunkt zu nehmen, da wir recht spät unterwegs waren und bereits die Abenddämmerung einsetzte.

Hinunter zum Schierensee mit überhängenden Bäumen

Insgesamt hat die kleine Runde in etwa eine Stunde gedauert. Zum Auslüften, Aufatmen und Runterkommen reicht das allemal und der kleine „Geheimweg “ ist wirklich sehenswert. Nebenbei sind noch ein paar, wie ich finde, sehr schöne Fotos entstanden. Heute hatte ich die Canon Spiegelreflexkamera dabei. Manchmal habe ich das Gefühl, das mein etwas in die Jahre gekommenes Mobiltelefon fast bessere Bilder macht. Makroaufnahmen kann die Canon jedoch eindeutig besser. Wer im Norden wohnt oder hier zu Besuch ist sollte sich das Gebiet um Westensee und die beiden Schierenseen nicht entgehen lassen…

abschüssiges Gelände im Wald
umgekippter Baum am Ufer
eine Reihe Pilze
Schafe auf der Weide im Wald
Ein Pilz in Großaufnahme
Schwarzweißbild im Wald am See

LG Andreas

#schierensee #westensee #wanderung #wald #natur

3 Kommentare zu „Zurück zum Schierensee“

  1. Die Gegend um den Schierensee herum, ist wirklich ein besonders. Es liegt auch nahezu vor unserer Haustür. Der See wird von unseren Kindern frequentiert, oder für ausgedehnte Hundespaziergänge genutzt. Besonders finde ich dieses kleine Holzhaus eher eine Jagdhütte direkt am See. So zu wohnen….Es gibt noch eine andere Runde in Kiel die ich sehr schätze, sie führt in etwas 1, 45 h um das Domänental herum. Man glaubt gar nicht wie still (kein Autolärm ) und ländlich es mitten in Kiel sein kann.

  2. Pingback: Mein Gartenjahr: Oktober - Fisch&Garten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: